Stacks Image 21
Themen des Buches

Zeilen mit einem
>
weisen auf eine Leseprobe hin


1. TEIL
> Raum und Zeit

Ein Zufall, noch ein Zufall,
noch ein Zufall und noch ein Zufall

> Unsere Erscheinungswelt

Wahrscheinliche Realitäten
OJedes Ereignis ist multidimensional

Alle Zeit ist gleichzeitig
> Zeitreisen
> Was ist Zeit?
OEine Denkübung zur Annäherung an die
ODimension der Zeitlosigkeit
ODie Vergangenheit verändern
OZukunftsvorhersagen

Andere Welten oder andere Bewusstseinssysteme
OAndere Spiele in anderen Welten
OUFOs

2. TEIL
Mensch sein in Raum und Zeit


> Die Trennung oder unser
> zweigeteiltes Bewusstsein
OVor der Trennung des Bewusstseins
ODie Geburt des Bewusstseins
> Adam und Eva

Unser geteiltes Selbst
ODas innere Selbst
> Das äußere Ich
ODas Verhältnis zwischen innerem
OSelbst und äußeren Ich
OAnfängerglück
OTelepathie

> Innere und äußere Sinne
OBewusste Wahrnehmung mit inneren Sinnen
OIch bin der Hellseher meines Lebens
> Die Beweisnot

> Die wahre Identität des Menschen
> Unsere Seele
OIch hatte einen Schutzengel

> Reinkarnation
OReinkarnation in der Gleichzeitigkeit der Zeit
ODie Karma-Legende
> Der Tod
ODer Vorgang des Sterbens
> Das Jenseits
ODie Selbstprüfung
ODie Ruhezone -
Oder Übergang in ein neues Leben
OGeistererscheinungen
ODie Wiedergeburt
> Der Lebensplan
> Schicksal oder freier Wille

> Träumen als Einblick in die
Wirklichkeit der Psyche

OSchlaf
OTraumdeutung
OSymbole

> Glaubenssätze
OGlaubenssätze ändern

3. TEIL
Neue Spielregeln gefällig?

> Gut und Böse
> Opfer und Täter

> Der Körper
ODas Körperbewusstsein
> Gene und Chromosomen
> Gesundheit ist der natürliche Zustand des Seins
> Warum wird man krank
ODas wissenschaftlich begründete OGesundheitswesen
Ooder die Schulmedizin
> Selbstheilung oder der innere Dialog der Selbstprüfung
OSchwangerschaft
> Das Alter
OSeniiil

Tiere

> Gibt es Gott?
ODie Religionen
OGott und die Leiden der Welt
> Der Teufel
ODas Christentum
OWas niemand lesen will...
ODie »Wiederkunft Christi«
Stacks Image 23
Das Buch für die schwarzen Schafe unter Euch

Jede Zivilisation in jeder historischen Epoche hat ihre eigenen Verhaltensregeln und Normen, die sich unausgesprochen auf das jeweils herrschende Weltbild gründen. Die Masse der Menschen passt sich diesen Regeln und den entsprechenden Denkvorgaben mit blindem Selbstverständnis an. Dabei verstehen sie das vorgegebene Verhalten als ihr eigenes Wollen. Und die Weltanschauung, die hinter allem steht, übernehmen sie als ihre eigene Weltanschauung, ohne jemals darüber nachgedacht zu haben. Sie verhalten sich wie Schafe ... denn nachfolgen liegt in der Natur des Schafes. Nun gab und gibt es aber seit Jahrtausenden in allen Kulturen auch immer Diejenigen, die man als schwarze Schafe bezeichnet, die aus dem Rahmen fallen und die sich eben nicht anpassen. Wobei die Bezeichnungen schwarz und weiß im Laufe der Menschheitsgeschichte zu einem ein Werturteil wurden. Der weltlichen oder religiösen Obrigkeit folgen, sich in seinem Denken und Verhalten anpassen, das wurde von dieser Obrigkeit als gut und richtig bewertet. Eine abweichende Meinung laut aussprechen, ein auch nur ansatzweise selbst bestimmtes Leben führen, das war in früheren Zeiten nicht nur falsch und schlecht, es war geradezu lebensgefährlich. Heute benennt man einfach jeden, der eine Regel gebrochen hat, der lügt, betrügt oder sich sonst wie kriminell verhält, als das eine schwarze Schaf, das nicht so anständig ist, wie die Masse der weißen Schafe eben ist. Doch damit sagt man indirekt auch: Pass dich an, wenn du ein ehrlicher, gesetzestreuer und anständiger Mensch sein willst. Wer dazu gehört, ist ein guter Mensch. Und wer irgendwie nicht dazu gehören kann oder will, der verletzt auch sonst Regeln, der ist schlecht und muss verurteilt und bestraft werden.

Die Menschen, die hier als die »schwarzen Schafe der Menschheit« bezeichnet werden, WOLLEN WISSEN. Sie wollen wissen, was die Welt im Innersten zusammenhält. Ist unsere Welt einschließlich des Menschen in ihr rein zufällig entstanden, wie die Wissenschaftler behaupten, oder steht eine Idee bzw. eine Absicht dahinter. Die Beantwortung dieser Frage ist die Grundlage, auf der sich dann jedes Welterklärungsmodell aufbaut.

Schwarze Schafe sind im weitesten Sinne Menschen, die die religiösen oder gesellschaftlichen Strukturen ignorieren. Das tun sie der Begrenzungen wegen, die diese Strukturen immer darstellen. Es gab und gibt eben immer Menschen, die allgemein gültige Verhaltens- und Denkmaßstäbe nicht akzeptieren für sich.

Renate Ritter, Autorin