Stacks Image 21
Leseprobe

Gene und Chromosomen

> zurück zum Inhalt
Stacks Image 23
Die moderne Forschung findet für fast alle Krankheiten oder körperlichen Erscheinungen und Verhaltensweisen des Menschen eine genetische Entsprechung. Und da die moderne Forschung immer noch nicht weiß, dass es der Geist, das Bewusstsein ist, das die Materie hervorbringt und steuert, glaubt man, die geistige und körperliche Gesundheit des Menschen sei abhängig von seinen Genen und Chromosomen. Mehr noch, gegenwärtig glaubt man, die Gene und Chromosomen hätten regelrecht Macht über Gesundheit oder Krankheit und gewisse Verhaltensweisen des Menschen. (Tatsächlich entspricht diese in der Öffentlichkeit hochgehaltene Theorie aber nicht mehr so ganz dem Stand der wissenschaftlichen Erkenntnis, denn die Wissenschaftler wissen längst, dass der Mensch seine Körpervorgänge, wie zum Beispiel die Herztätigkeit, willentlich beeinflussen und steuern kann. Man forscht in diese Richtung ohne groß darüber zu sprechen.)

..........

Offiziell heißt es immer noch: Der Mensch hat zwar Geist und Bewusstsein, aber seinen Körper betreffend nützt es ihm nicht viel. Der Körper ist mächtiger. Allgemein wird die Auffassung vertreten, es seien die Gene, die uns zu einem kräftigen und gesunden oder einem schwachen, kränklichen Menschen machen. Das Lebensalter, das ein Mensch erreichen kann, würde von seinen Genen abhängen, heißt es. Letztlich ist alles, was einen Menschen ausmacht, seine Vorlieben und Abneigungen, seine charakterliche Veranlagung in seinen Genen gespeichert und – und das ist der große Irrtum – der Mensch sei seinen Genen völlig wehrlos ausgeliefert. Die Gene bestimmen, und die betreffende Person kann nur noch nicken und sich in ihre genetische Veranlagung fügen und sehen, wie sie damit zurechtkommt.

..........

Der Punkt ist, dass wir unsere Gene, so wie sie sind, absichtlich haben. Wir haben sie uns zugelegt und wir gebrauchen sie zu unseren Zwecken – oder auch nicht. Wir können sie auch ungenutzt lassen. Die Wissenschaftler wissen, dass zum Beispiel viele Menschen die genetische Veranlagung für Krebs haben und trotzdem nur einige diese Krankheit wirklich bekommen. Der Mensch bestimmt selbst über sein Leben. Und dieser Absicht entsprechend wird er mit den genau passenden Genen geboren. Der Mensch benutzt seine Gene. Er steht ihnen nicht machtlos gegenüber, wie es nach der öffentlichen Lehrmeinung immer noch behauptet wird, wonach die zufällig angeborene genetische Veranlagung mit dem wehrlosen Menschlein dies und jenes veranstaltet.